Blankes Wunder

 

Blankes Wunder

Doppelt hält besser: Bei der Deutschen Edelstahlwerke GmbH sorgt die TITAN-Umreifungsmaschine „Twinstrap®“ für einen sicheren Transport von Blankstahlstäben

Von Olivia C. Rost

Metallisches Scheppern durchdringt die Luft. Riesige Kräne sausen unter der Hallendecke entlang. Wie von Geisterhand bewegt, legen sie glänzende Stahlstäbe auf Transportrollen ab. Hans-Joachim Abel wirft einen geübten Blick auf die Zuführung zur Umreifungsmaschine, auf die jetzt 24 massive Stäbe zugleiten. Mit rasender Geschwindigkeit saust Stahlband zweimal um die Stangen. Der Umreifungskopf senkt sich. Ein Zischen, und die Bandenden sind fest verschweißt. An zwei weiteren Stellen wiederholt sich der Ablauf, dann sind die langen Stäbe zu einem Bund zusammengefasst.

Abel nickt – das Paket ist optimal gepackt. Der Instandhaltungsmeister bei den Deutschen Edelstahlwerken in Siegen ist ein Mann mit kantigen Zügen und mit der Gelassenheit von 35 Jahren Berufserfahrung. Kein Typ für Schnickschnack, er weiß, dass die Umreifungsmaschine „Twinstrap®“ eine sinnvolle Investition für den Blankstahlbetrieb ist: „Die Doppelumreifung ist für die Stabpakete eine sichere Sache. Und sie reduziert Kosten, denn wir benötigen erheblich weniger Verbrauchsmaterial“. Das patentierte Twinstrap®-Umreifungssystem hat TITAN gezielt für Hersteller wie die Deutschen Edelstahlwerke entwickelt. Das Unternehmen fertigt am Standort Siegen Stahlstäbe mit Abmessungen von 22 bis 80 Millimetern. Etwa ein Drittel davon wird im Blankstahlbetrieb weiterverarbeitet. Schälen, richten, prüfen, sägen, stapeln, umreifen – das alles geschieht unter dem strengen Blick von Abel, der für das stetige Funktionieren der komplexen Anlagen zuständig ist.

Blankstahl sichert die Funktion vieler High-Tech-Produkte. Der „Diamant“ unter den Stählen steckt in unseren Autos und in Maschinen, er findet Einsatz in der Medizintechnik oder in der Luftfahrt. Ohne Hochleistungsstahl sähe es mit dem Fortschritt ganz schön trist aus. „Die Ansprüche der Abnehmer an die Reinheit, Festigkeit und Oberflächenhärte sind hoch, darauf haben wir uns auch bei der Transportsicherung eingestellt“, sagt Gerhard Heidrich, Gebietsverkaufsleiter bei Lenzen und zeigt auf die „Twinstrap“, die vollautomatisch ein mit Papier geschütztes Stabbündel umreift. Aber was ist das Besondere? „Das Umreifungsaggregat legt das Stahlband zweimal über Kreuz um das Paket. Das Band bleibt durch die Doppelumreifung beweglich und bricht auch unter Belastung nicht.“

 

Was mit Belastung gemeint ist, zeigt ein Blick in das Logistikzentrum der Deutschen Edelstahlwerke. Übereinander gestapelt muss die Umreifung fünf oder auch zehn Tonnen tragen können. Wären in diesem Fall die Pakete zu straff umreift, könnten Band und Hülsenverschluss  reißen. Die „Twinstrap®“ arbeitet deshalb mit dem TITANARG®-Schweißverschluss, der für permanent höchste Verschlussfestigkeit sorgt. „Darin liegt auch ein wirtschaftlicher Vorteil“, erklärt Heidrich. „Mit wesentlich schmalerem Umreifungsband kann der Materialverbrauch um etwa 20 Prozent reduziert werden. Die Anzahl der Umreifungen sinkt, außerdem ist das Verschweißen kostengünstiger als ein Hülsenverschluss.“

Der 61-jährige Hans-Joachim Abel hat in über drei Jahrzehnten eine Menge Stahlprodukte an sich vorbeiziehen sehen, er hat den Stahlboom erlebt und Tiefen durchgestanden, wie gerade die große Wirtschaftskrise. Derzeit zieht die Produktion wieder an. Blankstahl wird zukünftig im wachsenden Bereich neuer Energietechnologien eine Rolle spielen. Glänzende Aussichten für die stählernen Stäbe – die von TITAN doppelt gesichert auf den Weg gebracht werden.

 

Infokasten DEW

Die Deutsche Edelstahlwerke GmbH gehört zu den führenden Unternehmen für Edelstahl-Langprodukte. Mit rund 4.000 Mitarbeitern produziert das Unternehmen der Schmolz + Bickenbach Gruppe an den Hauptstandorten Siegen, Witten, Krefeld und Hagen. Hauptabnehmer sind die Automobilindustrie, der Maschinenbau, die Luft- und Raumfahrt sowie die Anlagentechnik. Die Produktpalette reicht vom gezogenen Draht mit 0,8 mm Durchmesser bis hin zu geschmiedeten Produkten mit 1100 mm Durchmesser. Der Standort Siegen hat eine über 150-jährige Geschichte und verfügt über ein Stahlwerk, eine Gießerei, Umschmelzaggregate, ein Walzwerk, die Wärmebehandlung und den Blankstahlbetrieb.

Übersicht Stories

Story drucken